Diesen Juli haben wir ein Trainings-Spezialevent in der Therme Erding für euch – Mehr dazu

Accessibility von Software

3 Tage

Termine und Buchung

Beschreibung

Nachdem barrierefreie Websites, mobile Anwendungen, softwaregestützte interne Prozesse und Programmoberflächen in der öffentlichen Verwaltung schon lang gesetzlich vorgeschrieben sind, wird eine ähnliche Verpflichtung ab dem 28.06.2025 europaweit auch auf die Privatwirtschaft ausgeweitet. Elektronischer Geschäftsverkehr, Apps für Personenbeförderungsdienste, Kommunikations- und Bankdienstleistungen und Fahrkartenautomaten beispielsweise müssen dann barrierefrei sein.

Das Training „Accessibility von Software“ vermittelt einen umfassenden Überblick über die grundlegenden Details der gesetzlichen Vorgabe, HTML und ARIA Beispiele verdeutlichen die Möglichkeiten der Umsetzung, und praktische Übungen festigen das Gezeigte unmittelbar. Damit liefert das Training das Wissen, um die gesetzlich vorgegebene Erfüllung von derzeit 50! Anforderungen der WCAG meistern zu können. Neben den aktuell umzusetzenden WCAG behandelt sie auch bereits diejenigen neuen WCAG Anforderungen, die als in Kürze aktualisierte gesetzliche Vorgabe erwartet werden, und sie geht auf weitere Anforderungen des BFSG und der Europäischen Norm EN 301 549 ein, die Software erfüllen muss, um barrierefrei zu sein. Auch wird der Zusammenhang von Accessibility mit Usability, UX und UI erläutert und Accessibility in Human-Centered Design eingeordnet.

Dein Nutzen

Du wirst Software systematisch mit Fokus auf Accessibility entwickeln können.

Du erfährst, was Accessibility umfasst und wie man sie in zumeist einfachen Anpassungen während der Programmierung erzeugt.

Du wirst das Wissen direkt in Architektur, Konzeption, Design und Programmierung einsetzen können.

Du wirst wissen, welche gesetzlichen Verpflichtungen bestehen und wie man sie umsetzt.

Du wirst wissen, worauf es bei der Accessibility von Software-Anwendungen ankommt und wie du sie erreichen kannst.

Du wirst selbst in die Lage versetzt, dich um die barrierefreie Verwendbarkeit deiner Anwendung kümmern zu können, ohne externe Unterstützung zu benötigen.

Zielgruppe

Das Training richtet sich an Software-Entwickler, Interaction Designer, Visual Designer, Screen Designer, Informationsarchitekten und an Führungskräfte, welche Wissen über Accessibility aufbauen, vorhandenes Wissen stärken und erweitern und HTML sowie ARIA best practices für die barrierefreie Gestaltung einer breiten Palette von UI-Elementen kennenlernen wollen.

Lernziele

Verstehen, warum alle Nutzenden von Accessibility profitieren und wie sie sich von Behinderung abgrenzt.

Wissen, welcher Zusammenhang zwischen Accessibility, Usability, UX und UI besteht.

Wissen, welche gesetzlichen Vorgaben und Prinzipien in Bezug auf Accessibility existieren und Methoden zur Umsetzung dieser anwenden.

Beschreiben, was WCAG sind und wie sie umgesetzt werden können.

Accessibility-Fehler erkennen und vermeiden können

Textalternativen für nicht-Text Informationen schreiben können

Accessibility in Human-Centered Design einbinden können

Personas erstellen können

Wissen, wie Websites auf deren Accessibility getestet werden

Deine Trainer:innen

Dr. Andreas Maier

INNOQ

Accessibility, Requirements Engineering und UX

Andreas Maier ist Computerlinguist und arbeitete 10 Jahre lang als Software Engineer in einem Forschungsinstitut, bevor er zu INNOQ stieß. Er beschäftigt sich mit den Bereichen Requirements Engineering, Usability Engineering, Accessibility und User Experience. Nutzer stehen für ihn stets im Zentrum des Handelns. Daher beschäftigte er sich im Rahmen seiner Promotion mit der Identifizierung und Spezifizierung hedonischer Qualität in Nutzeranforderungen.

Inhouse Training

Du kannst dieses Training auch als Inhouse-Training exklusiv für dein Team buchen. Bitte nutze dafür unser Anfrage-Formular.

Jetzt anfragen